Hardware-Experten – Das große Vergleichsportal

Hardware

Alle Kategorien im Überblick!

Computer, Tablet, Smartphones – elektronische und gitale Endgeräte bestimmen unser leben immer mehr und kein User hatte nicht bereits Probleme der kleineren bis größeren Art mit seiner Hardware.

Macht der Werte Rechner Problem gilt das Motto ‚halte dir deine Freunde nah, aber deine Feinde noch näher‘. Nun muss man nicht zwingend ein Hardware-Experte sein oder zu einem werden, doch es ist wichtig, sich mit den Grundbegriffen und der Basis der verwendeten Hardware auszukennen und ein wenig informiert zu sein. Diese Kenntnisse sind vor allem gefragt, wenn der Kauf eines neuen Laptops oder Rechners ins Hause steht oder die Hardware bei bereits bestehenden Geräten erneuert oder aufgepimpt werden soll.

‚Hardware-Experten‘ hat es sich zum Ziel gesetzt, Ihnen das nötige Know-How zu vermitteln, damit Sie dem nächsten Kauf von Hardware gut gewappnet und informiert entgegensehen können.

Hardware – darauf müssen sie achten 

Der Kauf ist durchaus mit Risiken verbunden, wobei das größte heißt: Unwissenheit. Egal, ob man sich einen neuen Komplett-Desktop-PC zulegen möchte, eine neue Grafikkarte, den Arbeitsspeicher erweitern will oder die Festplatte abgeraucht ist: Der Käufer muss wissen, was er benötigt und was er möchte. Daher sollte die jeweilige Hardware auch den Bedürfnissen des Kunden angepasst sein. Besteht bereits ein System und eine einzelne Komponente muss ausgetauscht werden, muss die neue Hardware natürlich auch stimmig mit den anderen Komponenten sein:

Es hilft, um ein Beispiel zu nennen, nichts, wenn die Systemfestplatte das Zeitliche gesegnet hat, sie sich zu einer schnellen Festplatten-Variante der SSD hinreißen lassen und dann voller Stolz zwar eine Festplatte mit 256 GB Speicher etwa Ihr Eigen nennen, Ihre Installationen und Daten aber schlichtweg 500 GB benötigen. Weiter gilt es zu beachten, ob auch die Abschlüsse passen. Ältere Motherboards verfügen so etwa nicht über einen S-ATA-Anschluss, sondern nur über IDE. Dies ist zwar veraltet, kommt aber durchaus noch vor.

Hinsichtlich Arbeitsspeichers, RAM genannt, muss weiter beachtet, welche in das System eingebaut werden können. Nicht jedes Mainboard kommt hier mit einer Hardware der DDR3 oder gar DDR4-Form klar. Auch beim Kauf eines neuen Netzteils sollten sie sich schlau machen und je mehr einzelne Hardware-Komponenten, Laufwerke, Cardreaders oder auch portable Hardware ohne eigene Stromversorgung in das bestehende Hardware-System eingebunden ist, umso mehr muss das Netzteil leisten.

Um es kurz zu fassen: der Kauf erfordert einiges an Hintergrundinformationen und muss gut überlegt sein. Dabei ist es dem Besten schon mal passiert, dass schlicht ein Fehlkauf getätigt wurde. Um dies jedoch in Grenzen zu halten und Ihnen alle notwendigen Informationen zum Kauf der richtigen Hardware zu vermitteln werden wir auf diesen Seiten Punkt für Punkt auf alle wichtigen Hardware-Aspekte eingehen und Ihnen dabei auch einiges an Hintergrundwissen mitgeben.

Schließlich sollen Sie nicht nur mit ihrer Hardware gut und mit absoluter zufriedener arbeiten können, sondern auch Spaß daran haben. In unseren Kategorien haben wir von ‚Hardware-Experten‘ die wichtigsten Einzelprodukte und Hardware-Komponenten herausgesucht und werden Ihnen zudem wertvolle Tipps und Ratschläge rund um das Thema Hardware geben. Es ist immer besser, nicht nur zu verstehen, wie etwas funktioniert, sondern auch warum. Weiter beinhalten diese Seiten auch weitere Informationen zu Trends und der aktuellen Entwicklung auf dem Hardware-Gebiet.

Fundamentale Hardware und Peripherie 

Gibt man allein bei Google den Begriff “Hardware“ ein, erscheinen natürlich unzählige Ergebnisse mit den unterschiedlichsten Produkten. Ebenso, wie man sich als Käufer nicht von scheinbar wunderbaren Angeboten blenden lassen sollte, sollte man sich auch gut überlegen, welche wirklich benötigt wird.

Sind an einen Desktop-PC zum Beispiel gerade mal eine Maus, eine Tastatur, eine weitere Festplatte und ein Drucker angeschlossen, muss man sich nicht zwingend mit der Thematik eines USB-Hubs beschäftigen. Ebenso ist es nicht zwingend, bereits bestehende durch neue zu ersetzen, nur weil diese stark in der Werbung vertreten ist.

An dieser Stelle seien in der Kürze die wichtigsten Komponenten aufgelistet:

  • Mainoard/Motherboard
  • Arbeitsspeicher
  • Festplatte
  • Netzteil
  • CPU/Prozessoren
  • Kühler und Lüfter
  • Grafikkarten
  • Laufwerke

Weiter wichtig ist natürlich der Zugang zu Netzwerken und im Internet, hier kommen PCI-Karten, WLAN-Karten und WLAN-Stick zum Einsatz. Vielleicht nicht mehr ganz so wichtig erscheinen Bluetooth-Sticks, wobei angemerkt werden soll, dass die meisten Laptops, Netbooks und Tablets von Werk her bereits wohl über WLAN-und Bluetooth-Fähigkeit verfügen.

Nicht zu vergessen sei natürlich als eine der wichtigsten Komponenten in Zusammenhang mit einem Desktop-PC der Monitor.

Auch externe Komponenten sind wichtig, vor allem portabler Hardware wie Festplatten, Speicher Karten, USB-Sticks, Scannern und Druckern kommt eine große Bedeutung zu. Doch mit all dieser kann, abgesehen von Laptops und dergleichen, noch nicht viel angefangen werden, fehlt noch Maus und Tastatur.

Und die Hardware-Welt bietet noch so viel mehr:

  • Kopfhörer und Headsets, sowie Mikrofone
  • LTE-Antennen
  • externe Soundkarten
  • Webcams
  • Joysticks
  • Speicherkartenlesegeräte
  • BluRay- und DVD-Player, extern wie intern
  • Router und Modems

Die Liste ließe sich beliebig weiterführen und so bietet die Seite Hardware-Experten‘ eine große Übersicht über Hardwarekomponenten von A bis Z.

 

Hardware-Hersteller, ihre Kernprodukte und große Namen 

Egal ob man nun ein kleiner Nerd ist oder sich nur am Rande mit der elektronisch-digitalen Welt beschäftigt: Einige Namen von Herstellern sind ihm schon einmal untergekommen und habe sich im Sprachgebrauch fest etabliert. So fallen einem im Zusammenhang mit Computern und Hardware zum Beispie. 

  • Apple
  • MacIntosh
  • Windows
  • Intel
  • und AMD.

Aber auch Vertreter wie

  • IBM
  • Canon
  • Fujitsu/Siemens
  • NVIDIA sind zum Beispiel zu nennen.

Diese natürlich bei weitem nicht alle Hersteller und Anbieter, die sich auf dem Markt tummeln. Während sich manche Hersteller auf bestimmte Komponenten konzentrieren, bei AMD sind es etwa Grafikkartenprozessoren, zeigen sich andere Hardwarehersteller sehr vielfältig.

So tritt zum Beispiel Acer mit Mainboards, Monitoren, Laufwerken, Laptops und auch kompletten Desktop-PC-Systemen auf. Im Gegensatz dazu hat sich etwa der Hardware-Hersteller DeLock auf Peripherie-Geräte fokussiert. Das Hardware-Sortiment reicht von USB-Sticks über externe Soundkarten bis hin zu WLAN-Sticks.

Es kann an dieser Stelle darüber gestritten werden, ob Hardware-Komponenten von Herstellern, die sich ausschließlich auf ein Hardware-Produkt konzentrieren, qualitativ besser ist als solche von Herstellern, die auf mehreren Hochzeiten tanzen. Um eine adäquate Scheidung für Ihre Bedürfnisse treffen zu können, wurden auf Hardware-Experten alle wichtigen Informationen akribisch aufbereitet.

Hardware in ihre vielfältigen Einsatzgebiete 

In erster Linie hängt es natürlich vom jeweiligen User ab, sein Hardware-System verwendet. Während manche in Notebook oder ihren Desktop-PC, wahlweise auch ihren Mac für Studium, kleine Büroarbeiten, E-Mail-Check und Internet-Sessions verwenden, können andere mit einer bahnbrechenden Leidenschaft stundenlang anspruchsvolle Games spielen.

Es liegt auf der Hand, dass das jeweilige Einsatzgebiet natürlich auch unterschiedliche Kompetenzen von einem System fordert. So wird ein PC, der der ganzen Familie von Groß bis Klein zur Verfügung gestellt und genutzt wird, etwas mehr können flexibler sein müssen als etwa der Rechner Buchhalters eines kleinen Vereins.

Adäquat zusammengestellte Hardware wird auch bei Berufs-Grafiken und Entwicklern enorm gefordert und auch DTP-Arbeiten fordern ihren Tribut. Natürlich kann ein Computer auch nur zur Unterhaltung eingesetzt werden, in diesem Fall wird vor allen Hardware eingesetzt, die zum Beispiel Multimedia-Anforderungen entspricht. Der Desktop-PC oder das Laptop wird zum Heimkino. Andererseits kann die saftige Rechenleistung, die ein Großteil der Hardware heutzutage bietet, auch perfekt von Musikern zum Einsatz gebracht werden.

Kurzum: Mit Hardware lässt sich sehr viel anstellen – eigentlich alles. Es hängt von den jeweiligen Anforderungenansprüchen des Users ab, infolgedessen von entsprechender Software und natürlich den Kern dieser Arbeit: der Hardware. 

Topseller und Favoriten unter den Hardware-Produkten 

Unter den Hersteller existieren natürlich einige, die unter ferner liefen zu finden sind und solche, zu deren Produkten bedenkenlos gegriffen wird. Ein Beispiel, es soll, wurde bereits genannt und im Bereich der Drucker, Scanner oder auch der IRIS-Reihe ist Canon nicht mehr wegzudenken. Das Software-Hersteller IRIS hat sich so ausschließlich mit Canon zusammengetan und vertreibt einige Produkte in Kooperation.

Im Bereich der Mainboards ist etwa, vor allem unter Gamern, ASRock eine gern gewählte Hardware-Komponente. Acer ist bezüglich seiner Produkte vor allem für deren Zuverlässigkeit bekannt.

Im Bereich der Grafikkarten duellieren sich NVIDIA und ATI, wobei sich die beiden Hersteller wirklich nichts schenken möchten. Bei den Prozessoren wird es wohl die ewige Gretchenfrage bleiben: Was ist besser – Intel oder AMD?

Und um noch ein Stückchen mehr in die Tiefe zu gehen scheiden sich auch oft die Geister zwischen Windows-Rechnern und Mac. In diesem Fall ist es jedoch sehr stark abhängig, für das jeweilige System genutzt wird. In manchen Fällen bietet sich schlichtweg nur ein Mac an. Auch hierzu werden sie bei Hardware-Experten noch viel Interessantes und Informatives erfahren.

Für viele entscheidend ist oftmals die Preisfrage im Bezug auf den Kauf von Hardware-Komponenten. Grundlegend ist diese auch sehr schwer zu beantworten, denn nicht jede No Name-Ware zu günstigen Preisen ist automatisch schlechter als der namhafte Bruder. Dennoch kann man sie nicht über einen Kamm scheren. Ob nun zum Produkt eines namhaften Hardware-Herstellers gegriffen werden sollte oder ob es ein preisgünstiges anderes Modell ebenso tut, hängt unter anderem auch von der Qualität und der Quantität der Benutzung ab.

Häufig ist es jedoch der Fall, dass sogenannte Billig-Produkte nur eine gewisse Zeit auf dem Markt sind, und somit Kundenservice, Herstellergarantie usw. definitiv nicht an selbige der großen Hersteller heranschnuppern können.

Die Tests auf Hardware-Experten werden für sie Licht ins Dunkel bringen.

 

Notebook, Netbook und Desktop-PC – welche Hardware ist die richtige?

ÜS. Für viele, sei zum Beispiel auf Studenten verwiesen, bietet sich ein Notebook schlichtweg schon aus Platzgründen eher an als ein Desktop-PC. Der Schritt vom Rechner zum Notebook muss hinsichtlich der Hardware nicht zwingend ein Rückschritt sein. Die heutigen Notebooks liegen hinter den derzeitigen Desktop-PCs in Sachen Zuverlässigkeit, Power, Geschwindigkeit usw. kaum zurück.

Allerdings ist es eine Frage des Geldes. Notebooks sind bei gleichwertiger Hardware im Normalfall einen guten Zacken teurer als ein PC der gleichen Qualitätsklasse. Wer viel unterwegs ist, wird womöglich sogar zu beiden greifen und sich sowohl mit Desktop als auch Laptop ausstatten und sich ein kleines Netzwerk einrichten.

Beliebt zeigt sich auch sogenannte Mini-PCs, auch wenn diese den Markt nicht gänzlich erobert haben. Diese PCs werden gern für den kleinen Heimgebrauch oder auch den Multimedia-Einsatz benutzt, kommen aber durchaus auch für nicht zu daten-starke Büro-Anwendungen infrage.

Häuft sich die benutzte Software und hängen bereits drei externe Festplatten an einem Hardwaresystem, sollte durchaus die Frage gestellt werden, ob die interne Leistung des Hardware-Systems, noch Schritt halten kann. Weiter steigen selbst verständlich auch die Ansprüche der User stetig und der Hardware wird schlichtweg mehr abverlangt.

Wirklich dringend wird der Griff zu neuer Hardware dann, wenn regelmäßig der BlueScreen grüßt, sich zuvor perfekt laufende Programme ständig aufhängen und der Task Manager in schöner Regelmäßigkeit eine CPU- oder RAM-Auslastung bis zum Äußersten anzeigt.

Und offensichtlich defekte Hardware… Die Antwort liegt hier auf der Hand.

Hochwertige Hardware – woher nehmen? 

Nun wird vielen an dieser Stelle natürlich der obligatorische Gang zum Elektronik-Fachhändler ihres Vertrauens in den Sinn kommen. Doch Hand aufs Herz: Wie oft ist es der Fall, dass keine kompetenten Mitarbeiter für eine ausgiebige Beratung vor Ort sind, die gewünschten Komponenten nicht auf Lager sind und man sich einfach wie einer Massenabfertigung vorkommt? Im Servicefalle geht doch aus alles seinen Weg, doch dauert es und dauert und dauert.

Die Vorteile eines Online-Kaufs sind deutlich: Vergleichsportale wie Hardware-Experten gibt Ihnen nicht nur Informationen Hintergrundwissen in die Hand, sondern informiert sie auch über Zusammenhänge und worauf Sie beim Kauf achten sollten. Hinzu kommt ein detailliertes Test-und Vergleichsverfahren, um Ihnen an dieser Stelle beratend zur Seite zu stehen.

Hier eine Zusammenfassung der Vorteile eines Online-Kaufs:

  • Information und Beratung ist jederzeit verfügbar
  • es stehen alle wichtigen Produkte jederzeit zur Auswahl
  • hohe Kundenfreundlichkeit und exzellenter Service
  • oftmals die gleiche Ware zum günstigeren Preis
  • eine größere Auswahl an Angeboten
  • unkomplizierte Abwicklung und:

der Kauf ist nicht mit Menschenmassen verbunden.

Am Ende steht das Hardware-Glück 

Mit der richtigen Hardware macht nicht nur das Hobby am Computer Spaß, auch die Arbeit geht leichter von der Hand. Man kann sich viele nervenaufreibende Stunden ersparen, wenn man die wichtigsten Punkte beim Kauf beachtet. Um Ihnen in dieser Hinsicht das Leben ein wenig leichter zu machen wurde auf dieser Seite vieles an Wissen und Informationen zusammengetragen und auch an weiterführenden Ratschläge und Tipps wird nicht gegeizt.

In diesem Sinne: Stöbern Sie durch diese Seite und entdecken Sie die richtige Hardware für sich.