Home / Intel Prozessor

Intel Prozessor

Abbildung
Vergleichssieger
Intel Core i7-6700K
Unsere Empfehlung
Intel BX80677I77700K Quad-Core
Intel BX80662I56600K Core i5
Intel BX80662G4400 Prozessor
Intel BX80671I76950X Core i7
ModellIntel Core i7-6700KIntel BX80677I77700K Quad-Core "Kaby Lake" ProzessorIntel BX80662I56600K Core i5Intel BX80662G4400 ProzessorIntel BX80671I76950X Core i7
unser Vergleichsergebnis
Bewertung1,9Sehr gut
Bewertung2,1Gut
Bewertung2,4Gut
Bewertung2,8Gut
Bewertung3,0Befriedigend
Kundenbewertung
122 Bewertungen

94 Bewertungen

57 Bewertungen

17 Bewertungen

8 Bewertungen
HerstellerIntelIntelIntelIntelIntel
Prozessoranzahl444210
Speicher ArtDDR SDRAMDDR3 SDRAMDDR3 SDRAMDDR3 SDRAMkeine Angabe
Gewicht100 g50 g50 g204 g181 g
Geschwindigkeit 4 GHz oder höherJaJaNeinNeinNein
Vorteile
  • Sehr gute Leistung
  • Sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis
  • Super Geschwindigkeit
  • Niedriger Stromverbrauch
  • Gutes Preis-/Leistungsverhältnis
  • Gut für Gaming
  • Geringer Stromverbrauch
  • Schneller Einbau
  • Super für Gaming
  • Sehr Leistungsstark
Nachteile
  • Kühlung nicht optimal
  • Wird zu heiß
  • Wird schnell heiß
  • Nur bedingt für Gaming
  • Sehr teuer
AnbieterJetzt Preis auf Amazon prüfen! Jetzt Preis auf Amazon prüfen! Jetzt Preis auf Amazon prüfen! Jetzt Preis auf Amazon prüfen! Jetzt Preis auf Amazon prüfen!
Vergleichssieger
Intel Core i7-6700K

122 Bewertungen
€ 307,84
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Unsere Empfehlung
Intel BX80677I77700K Quad-Core

94 Bewertungen
€ 314,99
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Intel BX80662I56600K Core i5

57 Bewertungen
€ 218,99
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Intel BX80662G4400 Prozessor

17 Bewertungen
€ 50,95
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Intel BX80671I76950X Core i7

8 Bewertungen
€ 1.503,99
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Der Intel Prozessor – nicht mehr wegzudenken und stets im Auftrieb 

Intel ist nicht rein auf die Herstellung on Prozessoren Bedacht: Die Weiterentwicklung betrifft hier auch die Marktsegmente des Unternehmens Intel. Dabei basiert die Arbeit natürlich auf Intel-Prozessoren. So sind es Intel und Intel-Prozessoren, die das IoT, das Internet of Things, ins Laufen gebracht haben und federführend auf diesem Gebiet sind. Dennoch sitzt Intel natürlich auch hier die Konkurrenz durch IBM im Nacken, doch dies soll hier nicht das Thema sein, die Intel-Prozessoren von Desktop-PC und Notebooks geben den Ton an.

Intel zeichnet seit Jahrzehnten für die Entwicklung und Herstellung hoch qualitativer Prozessoren verantwortlich, wobei natürlich auch Höhen und Tiefen zu verzeichnen sind. Insgesamt recht schwach kamen so eine Zeit lang die Celeron-Prozessoren bei den Usern weg. Dabei muss aber auch angemerkt werden, dass viele User-Beschwerden oftmals darauf beruhen, dass der Kauf schlichtweg falsch für die eigentlichen Bedürfnisse, Anforderungen und Gesamtsysteme falsch gewählt war.

Ebenso verbinden viele User den Celeron noch mit Windows Millennium. Beide wurden oftmals bei All—in-One-Angeboten kombiniert und über Windows Millennium müssen nicht viele Worte verloren werden: Man hätte es sich sparen können. Die verbaute Hardware, insofern auch verwendete Intel-Prozessoren kamen bei diesen Bundles nicht sehr gut weg.

 

Welcher Intel Prozessor darf’s denn sein? 

Manche User haben natürlich eine absolut konkrete Vorstellung davon, welchen Intel Prozessor sie sich zulegen möchten. Andere wiederum stehen vor der Menge an Prozessoren und können sich nicht entscheiden. Manche angebotenen Prozessoren klingen einfach zu verlockend und gern stellt man sich vor, dass der eigene PC und Laptop mit einen Intel Prozessor zum Maserati wird.

Das ist natürlich herrliches Wunschdenken, denn der noch so phantastische Intel Prozessor kann seine Qualitäten nur in der richtigen Hardware-Umgebung und bei richtiger Auslastung entfalten. Doch was sind die richtige Auslastung und die richtige Hardware-Peripherie? An diesem Punkt werden abermals jene Aspekte wichtig, die auch im Allgemeinen beim Kauf von Prozessoren gelten: Was möchte der User damit machen, was soll das gesamte System können und grundlegend natürlich auch die Frage: Wie energiesparend darf es sein?

Da Intel sich darangemacht hat, Prozessoren auch für andere Zwecke als nur den Desktop-PC und Laptops herzustellen, muss selbstredend auch das Einsatzgebiet eingegrenzt werden. So steht etwa der Intel Quark-Prozessor für das Internet Of Things sehr hoch im Kurs. Dabei verbrauchten die unterschiedlichen Mikro-Controller-Produkte nur ein geringes Maß an Energie, legen viel Sicherheit an den Tag und verfügen über eine ausgeklügelte Architektur. Doch genug des kleinen Exkurses.

Intel Prozessoren bieten natürlich für jeden Härte- und Anforderungsgrad die richtige Lösung und so kommt man als User, der genau weiß, was er möchte, schon sehr nah ans Ziel.

Die unterschiedlichen Designs der Intel Prozessor

Gesamt wartet Intel mit 7 Prozessor-Reihen auf: Im Genauen sind die Intel Core, Intel Xeon, Intel Quark, Intel Atom, der allseits bekannte Klassiker Intel Pentium, Intel Celeron und Intel Itanium. Über den Intel Quark-Prozessor wurden bereits einige Worte verloren, mit vier bis acht Kernen zeigen sich Itanium-Prozessoren sehr zuverlässig und stark in der Anwendung für Unternehmen und Unternehmens-Umgebungen. Der Cache liegt dabei zwischen 20 und 32 Mb.

Die jeweilige Anzahl der Threads stellt den doppelten der Wert der Cores dar. Bei diesen Intel-Prozessoren handelt es sich um echte Arbeitstiere, die auch wechselhafter Belastung gut gewachsen sind. Die Intel Celeron Prozessor-Reihe verfügt über ein 30-Stück starkes Sortiment, wobei die meisten Prozessoren hier mit 2 Kernen und 2 Threads bestückt sind. Einige verfügen jedoch auch über die doppelte Menge an Threads wie Kernen. Für den mittleren Anspruchsbereich ist der Celeron-Prozessor sehr gut geeignet, was an Leistung gänzlich herauszuholen, hängt von den gesamt kombinierten Hardware-Komponenten und auch den Software-Einstellungen ab.
Intel Prozessor

Ebenfalls im guten bis sehr guten Mittelfeld hat sich seit etlichen Jahren der Pentium etabliert, über ihn müssen nichts mehr viele Worte verloren werden. Als nächstes sei der Intel Atom-Prozessor angeführt. Vor allem Mikroserver danken dem Einsatz dieses Prozessors mit Langlebigkeit und einer starken Graphikunterstützung. Vor allem der Multimedia-Bereich wird dabei stark unterstützt. Der Intel Atom-Prozessor ist vor allem für Multimedia, Gaming und Grafik eine erstklassige Wahl, beeindruckt er doch durch Präzision, Zuverlässigkeit und Geschwindigkeit.

 

Intel Prozessor in action 

In Unternehmen wird immer stärker zu Intel-prozessoren der Familie Xeon gegriffen, sind sie doch gerade im Bereich der Big Data ein wahres Lasttier. Gerade datenintensive Anwendungen können ohne Probleme auch Netzwerk übergreifend zuverlässig und zügig ausgeführt werden, Workstations danken den Einsatz dieses Prozessors. Ein Intel Xeon E3-Prozessor bietet dabei noch als zusätzliche Stärke eine starke HD- und UHD-Videokodierung.

Last but not least ist der Intel Core-Prozessor an der Reihe. Dieser ist nicht nur unter Desktop-PCs sehr stark verbreitet, auch mobile Endgeräte sind oftmals mit dieser CPU bestückt. Während der Intel Core i5-Prozessor etwa sehr gut für den privaten, aber auch beruflichen, aber nicht unternehmerischen, Sektor und Hobby-Gamer geeignet ist, wartet der Intel Core i7- Prozessor mit zwei richtig starken Modellen auf. Der User kann hier zwischen dem „normalen“ i7 und der Prozessor Extreme Edition des Intel Core i7-Prozessor wählen. Letztgenanntem eignet sich in erster Linie hervorragend für Extrem-Gamer, auch jene User, die ihrem Desktop-PC und ihrem Laptop eine Menge an unterschiedlichen Arbeiten im Megatasking-Umfang zumuten, sind hier gut bedient. Während der pure Intel Core i7-Prozessor schon ein enormes Maß an Leistung und Geschwindigkeit parat hat, legt die Prozessor Extreme Edition noch eine Schippe drauf.

Intel zeigt sich mit seiner Reihe und seinen Serien an Prozessoren für jeden Fall gewappnet und passt seine jeweiligen Prozessoren ebenso den Bedürfnissen der unterschiedlichen User.-Gruppen an wie es beim Kontrahenten AMD der Fall ist. Wobei wir wieder an dem Punkt der Glaubensfrage wären, wobei man es sich nicht wirklich so einfach machen kann. Unterm Strich decken zwar sowohl Intel- als auch AMD-Prozessoren nahezu alle Spektren der Anforderungen an einen Prozessor ab, doch wie es sich im Individualfall verhält, ist wieder eine ganz andere Frage.

Dem Intel Prozessor was des Intels ist 

Zu hundert Prozent exakt gleichen sich die Anforderungen, die ein Computer-User stellt, nie. Wie bereits angemerkt wurde ist die Wahl des richtigen Prozessors ebenfalls nicht nur von den auszuführenden Arbeiten und Abwendungen abhängig, sondern schlussendlich doch vom Zusammenspiel der Hardware-Komponenten und ebenfalls von der eingesetzten Software. So soll dem Intel Prozessor gegeben werden, was auch seines ist – kurzum: Anforderungen und Umgebung müssen einfach zusammenpassen. Das klappt’s auch mit der Praxis.